Regentonne brennt

Eine Regentonne soll für gewöhnlich Wasser sammeln, um es meistens als Spreng- und Gießwasser für den Garten zur Verfügung zu stellen. Daher sind Regenwassertonnen eigentlich kaum gefährdet, außer daß sie bei schlechter Sicherung zum Kippen neigen können. Nun ist es aber passiert, daß eine Regentonne in Feuer aufging und auch die Hausfassade beschädigt hat. Wie kann es dazu kommen?

Warum eine Regentonne brennt

Keine Asche in die Regentonnne

Feuer in der Regentonne: eigentlich unmöglich

In diesem Fall, so habe ich es aus den Nachrichten herausgelesen, war es eine defekte Pumpe, die das Feuer ausgelöst hat. Möglich war das besonders deshalb, weil die Regentonne zu diesem Zeitpunkt leer war.

Leere Regentonnen stellen aber auch noch aus anderem Grund eine Gefahr dar. Es soll sogar schon einen Fall gegeben haben, da hat eine Bewohnerin in eine leere Regentonne den Gartengrill (daß heißt, die Asche und nicht ganz verbrannte Grillkohle) entleert. Wahrscheinlich hat sie wohl gedacht, es handelt sich bei der Regentonne um eine Mülltonne.

Da die Glut im Grill aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht vollständig erloschen war, fing es in dieser Regentonne dann an zu qualmen und zu stinken. glücklicherweise hat ein Gartennachbar das rechtzeitig gesehen und konnte den Schwelbrand löschen.

Leere Regentonne

Das kann mir mit meinen Regentonnen nicht passieren, denn:

  1. Ich bin der einzige, der mit den Regenwassertonnen hantiert
  2. Meine Regentonnen sind so gut wie nie leer
  3. Fast alle meine Regentonnen sind Designer – Stücken, die kann man gar nicht mit einer Mülltonne verwechseln

Außerdem ist die Regentonne, die direkt an einer Hauswand steht, ein eckiger Wandtank, der ja nun gar nicht mit einer Mülltonne zu verwechseln ist.

Regentonne Pumpe

Um das Wasser auch von ganz unten aus der Regentonne zu bekommen, kann man sich mit einer mobilen Tauchpumpe behelfen. Es gibt allerdings auch Wasserpumpen, die kann man direkt an die Regentonne anbauen (wahrscheinlich handelte es sich bei dem oben genannten Brand um solch eine).

Meine Regentonnen im Garten funktionieren allerdings auch ganz ohne solche elektrischen Helferlein. Entweder nehme ich das Wasser direkt von oben mit der Gießkanne, oder durch einen eingebauten Wasserhahn. Der Wandtank läßt sich ja nach oben nicht öffnen, und manche Designertonne ist oben zu schmal, um mit der Gießkanne hinein zu kommen.

Wenn die Regentonne ganz bis oben voll ist, und es sich dabei um eine eher hohe Tonne handelt, kann man an diesem Wasserhahn sogar einen kurzen Schlauch anschließen. Durch den Wasserdruck kann man sie damit entleeren, wenn natürlich nicht so ein hoher Druck entsteht wie bei der Verbindung mit Trinkwasser. Einen Rasensprenger wird man nicht betreiben können, aber solch ein Schlauch mit vielen Löchern, den man zwischen die Gemüsebeete legen kann: Das funktioniert! Nur das Abdrehen nicht vergessen, bevor die Regentonne leer gelaufen ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.